Exlibrissammler der Gegenwart in Frederikshavn – Dr. Hartmut Polenz

In der Ausstellungsreihe „Exlibrissammler der Gegenwart“ präsentiert das Frederikshavn Kunstmuseum & Exlibrissamling vom 26. März bis 4. Juni 2022 Arbeiten, die auf den Namen von Hartmut Polenz entstanden sind.
Zur Ausstellung ist wie üblich ein kleiner Begleitkatalog erschienen: „Dr. Hartmut Polenz / Exlibrissammler der Gegenwart 23“.

Textauszug:
„PD Dr. Hartmut Polenz (geb. 1940) ist im Alter von 81 Jahren am 7.12.2021 in Hamburg gestorben. Er prägte von 1978 bis zu seiner Pensionierung 2005 das Westfälische Landesmuseum für Archäologie in Münster. Hartmut Polenz studierte an der Universität in Gießen und promovierte 1973 über die Funde aus den Gräbern der frühen und älteren Latènezeit im Rhein-Main-Gebiet. […]
Im Jahr 1982 habilitierte sich Hartmut Polenz an der Universität Marburg mit einer Arbeit zu Münzen in latènezeitlichen Gräbern Mitteleuropas aus der Zeit zwischen 300 und 50 v. Chr., die für numismatische Fragestellungen zu einem grundlegenden Nachschlagewerk geworden ist. Als Privatdozent vertrat Polenz zeitweise die Lehrstühle in Gießen (SS 1979) und Kiel (WS 1982/83). […]
Von 1996 bis 2005 war er […] Vorsitzender [der Vereinigung westfälischer Museen], seither Ehrenvorsitzender. […]
Nach seiner Pensionierung wurde er Mitglied der Deutschen Exlibris-Gesellschaft und förderte vor allem junge Künstlerinnen und Künstler aus Osteuropa.“

(Henry Tauber)

Elfriede Weidenhaus: "Antiken", 2017, C3
Andreas Raub: Münster, 2013, C3
Oleg Dergachov: "Fanatsy Megapolis", 2020, C3
Harry Jürgens: "In Memoriam Dr. Hartmut Polenz", 2022, C3
Krzysztof Bąk: "In Memoriam Hartmut Polenz", CGD