Katalog zum DEG-Wettbewerb für Exlibris und Gelegenheitsgrafik 2020

Katalog zum DEG-Wettbewerb für Exlibris und Gelegenheitsgrafik,
Jahrestagung 2020 in Bad Bramstedt 
(Tagung aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen), 
zusammengestellt von Joachim Schlosser

Nach dem Verzicht auf die früher geltende Teilnahmebedingung, dass entweder der Künstler/die Künstlerin oder der Eigner/die Eignerin Mitglied der DEG sein musste, war erstmals jedermann/jedefrau zur Einreichung von Wettbewerbsarbeiten berechtigt. Dies führte zu einem Anstieg der Wettbewerbsarbeiten gegenüber dem Vorjahr um das Zweieinhalbfache.

Zum Wettbewerb wurden 263 Grafiken (237 Exlibris und 26 Gelegenheitsgrafiken) von 41 KünstlerInnen aus 18 Ländern eingereicht, die alle in diesem Katalog veröffentlicht sind.

Die Preise der Jury für den besten Künstler / die beste Künstlerin (dotiert mit 300 € für Rang 1, 200 € für Rang 2 und jeweils 100 € für Rang 3) gingen an:

     1. Lembit Löhmus (Estland) 
     2. Irina Kozub (Russland)
     3. Mykhailo Drimaylo (Ukraine) und Anna Perekhodko (Russland)

Die Vergabe der Publikumspreise für das „beste Exlibris“ und die „beste Gelegenheitsgrafik“ musste 2020 leider ausfallen.

Der seit nunmehr zehn Jahren regelmäßig erscheinende Katalog dokumentiert den Stand der Dinge in der Exlibriskunst und zeigt u. a. Trends auf, was Inhalte und Techniken anbelangt. Wettbewerb und Katalog bieten sowohl bekannten als auch jungen und aufstrebenden KünstlerInnen eine wirksame Präsentationsbühne. 

Zu beziehen über: Karl Kröger, vizepraesident@exlibris-deg.de

Preis: 10 €

Water, water everywhere …

Ulrike Ladnar/Heinz Decker: Water, water everywhere … 
DIN A4, 2020, 56 S., 206 Abb. 

ISBN 978-3-925300-70-7

Water- water- everywhere

Anlässlich der für 2020 in Bad Bramstedt im meerumschlungenen Schleswig-Holstein geplanten Jahrestagung der Deutschen-Exlibris-Gesellschaft e.V., die wegen der Corona-Pandemie leider ausfallen musste, hatten Ulrike Ladnar und Heinz Decker mit 204 ausgewählten Exlibris sowie einer freien Grafik und einem PF für 1985 eine Ausstellung zum Thema „Water, water, everywhere…“ vorbereitet.

Zugleich ist von den beiden dazu ein von Utz Benkel grafisch gestalteter und im Mehrfarbendruck erschienener gleichnamiger Katalog als Veröffentlichung der DEG vorgelegt worden.

Dem Titel der Ausstellung liegt eine Zeile des Gedichtes „The Rime of the Ancient Mariner“ von Samuel Taylor Coleridge zugrunde: „Alles was auf See gesehen werden und passieren kann, ist im Gedicht enthalten (…) und auch auf Exlibris dargestellt worden“ (so der Hinweis der Verf. in der Einleitung).  Und das wird auch aus dem Inhaltsverzeichnis ersichtlich, das die Fülle der abgebildeten Themen in drei große Abschnitte gliedert: „Meer als realer Raum“, „Meer als Raum der Phantasie“ und „Meer als symbolischer Raum“. Den Schluss bildet ein alphabetisches Verzeichnis der Künstler der über 200 abgebildeten Exlibris, die sich auf einen Zeitraum von „um 1890“ bis „2020“ erstrecken.

 

Die ganze nur denkbare und auf Exlibris dargestellte Palette, die im weitesten Sinne mit Meer in Verbindung gebracht werden kann, wird mit der Vielzahl künstlerischer Ausprägungen bestens vor Augen geführt und mit knappen Textbeiträgen – oftmals humoristisch –  erläutert.

Angesichts der Fülle an Beispielen, die im gesamten Exlibrisbereich vorliegen, kann in dieser Schrift natürlich nur eine kleine Auswahl aus ca. 130 Jahren reger Kunstübung vorgestellt werden. Wer sich eine angenehme Kurzweil verschaffen will, der ziehe sich in eine Leseecke zurück und genieße das schmucke Schmankerl, das wir Ulrike Ladnar, Heinz Decker und Utz Benkel verdanken! Den Dreien ist ein bildhübscher Exlibris-Katalog gelungen.

(Hartmut Polenz) 

Zu beziehen über: Karl Kröger, vizepraesident@exlibris-deg.de

Preis: 10 € 

Arthur Greuell: Exlibris für Robert Prévot, 1922, Radierung, 105 x 140 mm

Exlibris und Gelegenheitsgrafik unter dem Hakenkreuz

Henry Tauber: Exlibris und Gelegenheitsgrafik unter dem Hakenkreuz
DIN A4, 2020, 68 S., 103 Abb. 
mit englischer Übersetzung von Heinz Decker, 28 S. als Booklet 

ISBN 978-3925300-71-4

75 Jahre nach dem Ende der NS-Diktatur in Deutschland gibt die vorliegende Studie erstmals eine umfassende Übersicht zu Exlibriskunst und Gelegenheitsgrafik im Nationalsozialismus. Ausgehend von Hitlers programmatischer Rede auf der ersten Großen Deutschen Kunstausstellung in München 1937 wird aufgezeigt, wie willfährig die NS-konformen KünstlerInnen in ihren Werken die künstlerischen Vorstellungen der Nationalsozialisten verwirklichten: in bäuerlicher Darstellung und der Darstellung von Arbeit, Frau, Krieg, Feind, Natur und NS-Symbolen. Zudem werden Exlibris der ranghöchsten NS-Funktionäre vorgestellt. Demgegenüber stehen vergleichsweise wenige Werke für Widerstand und Verfolgung. Ein Epilog über die Zeit unmittelbar nach Ende der Naziherrschaft und eine Liste von Exlibris-KünstlerInnen, die zu NS-Opfern wurden, vervollständigen das Bild der Epoche. 

75 years after the end of the Nazi dictatorship in Germany, the present study for the first time provides a comprehensive overview of bookplate art and occasional graphics under National Socialism. Based on Hitler’s programmatic speech at the first Great German Art Exhibition in Munich in 1937, it is shown how willfully the Nazi-compliant artists realized the artistic ideas of the National Socialists in their works: in peasant representation and the representation of work, women, war, enemy, nature and NS symbols. In addition, bookplates of the highest-ranking NS officials are presented. In contrast, comparatively few works stand for resistance and persecution. An epilogue about the period immediately after the end of Nazi rule and a list of ex-libris artists who became victims of the Nazis complete the picture of the era. 

Zu beziehen über: Joachim Schlosser, archivar@exlibris-deg.de

Preis: 10 €

Katalog zum DEG-Wettbewerb für Exlibris und Gelegenheitsgrafik 2019

Katalog zum DEG-Wettbewerb für Exlibris und Gelegenheitsgrafik,
Jahrestagung 2019 in Wetzlar,
zusammengestellt von Joachim Schlosser

Zum Wettbewerb wurden 108 Grafiken (94 Exlibris und 14 Gelegenheitsgrafiken) von 48 KünstlerInnen aus 14 Ländern eingereicht, die alle in diesem Katalog veröffentlicht sind.

Die ersten drei Preise der Jury für den besten Künstler / die beste Künstlerin gingen an Safiya Piskun (Weißrussland), Marina Kupkina (Ukraine) und Marianna Antonacci (Italien). Der Publikumspreis für das beste Exlibris ging zu gleichen Teilen an Safiya Piskun (Weißrussland) für das Exlibris J. H. [= Johan Hellekate] (Niederlande) und Andreas Raub (Deutschland) für das Exlibris Wolfgang Fiedler (Deutschland). Den Publikumspreis für die beste Gelegenheitsgrafik gewannen Joke van den Brandt und Frank-Ivo van Damme (Belgien) mit einem PF-Blatt 2019.

Wie die entsprechenden Veröffentlichungen in den Jahren zuvor dokumentiert auch dieser Katalog den Stand der Dinge in der zeitgenössischen Exlibriskunst. Wettbewerb und Katalog bieten sowohl bekannten als auch jungen und aufstrebenden KünstlerInnen eine wirksame Präsentationsbühne.

Preis: 10 €

Katalog zum DEG-Wettbewerb für Exlibris und Gelegenheitsgrafik 2018

Katalog zum DEG-Wettbewerb für Exlibris und Gelegenheitsgrafik 
Jahrestagung 2018 in Wurzbach/Schloss Burgk,
zusammengestellt von Joachim Schlosser, 2018 

Den seit 2018 in neuem Gewand erscheinenden Katalog zum jährlichen DEG-Wettbewerb gab der Vorstand der DEG 2018 einmalig als DEG-Jahresgabe heraus. Die ersten drei Preise der Jury für den besten Künstler / die beste Künstlerin gingen an Susanne Theumer (Deutschland), Yulia Protsyshyn (Ukraine) und Norbert Salzwedel (Deutschland). Den Publikumspreis für das beste Exlibris gewann Yulia Protsyshyn, für die beste Gelegenheitsgrafik Norbert Salzwedel. Insgesamt wurden 110 Grafiken von 45 KünstlerInnen aus 15 Ländern ausgestellt und im Katalog veröffentlicht. Der seit 2010 regelmäßig erscheinende Katalog dokumentiert den Stand der Dinge in der Exlibriskunst und zeigt u. a. Trends auf, was Inhalte und Techniken anbelangt. Wettbewerb und Katalog bieten sowohl bekannten als auch jungen und aufstrebenden KünstlerInnen eine effektive Präsentationsbühne. 

Preis: 10 €

Vereinsgrafik der Deutschen Exlibris-Gesellschaft 1949 bis 2015

Henry Tauber: Vereinsgrafik der Deutschen Exlibris-Gesellschaft
1949 bis 2015, 2016 
DIN A4, 2016, 48 S., 128 Abb. 

Katalog zur Ausstellung anlässlich der DEG-Jubiläumstagung zum 125-jährigen Bestehen der Gesellschaft 2016 in Weiden/Oberpfalz 

ISBN 978–3‑925300–65‑3

Mit einem Beitrag zur Geschichte der DEG-Vereinsgrafik von 1949 bis 2015 und einer ausführlichen Liste sowie Abbildungen aller erfassten Grafiken, außerdem mit Auflistungen der DEG-Jahrestagungen 1950 bis 2016, der Internationalen Exlibris-Kongresse (bis 1964 Europäische Exlibris-Kongresse) von 1953 bis 2016, der 1. DEG-Vorsitzenden (seit 1974 PräsidentInnen) und 2. DEG-Vorsitzenden (seit 1993/94 VizepräsidentInnen) von 1949 bis 2016.

Preis: 10 €

Deutsche Exlibriskunst. Vom Jugendstil bis heute

Heinz Decker: Deutsche Exlibriskunst. Vom Jugendstil bis heute, 2014 
DIN A4, 48 S., 76 Abb. 

DEG-Jahresgabe 2014 

ISBN 978–3‑925300–62‑2

Eine Geschichte der deutschen Exlibriskunst von der Jahrhundertwende (1900) bis zum Ende des Ersten Weltkriegs (Jugendstil und andere Stilformen), in der Weimarer Republik (1919–1933 / Sammler-Exlibris, Exlibris-Mappenwerke und Exlibris für den Gebrauch in Büchern), im Dritten Reich (1933–1945), von 1945–1990 (Bundesrepublik und DDR) und in den letzten zwanzig Jahren (bis etwa 2010).
Der Text basiert auf einem im Auftrag der British Bookplate Society in englischer Sprache geschriebenem Aufsatz, der im Bookplate Journal New Series, Vol. 11, No. 1, Spring 2013, S. 27–66 erschien und vom Verfasser für die deutsche Version um einige Beispiele erweitert wurde. 

Preis: 10 €

Das buchgerechte Exlibris

Katalog zum Internationalen DEG-Wettbewerb “Das buchgerechte Exlibris”, hg. von Birgit Göbel-Stiegler, 2011 
DIN A5, 72 S., zahlreiche Abb. (4‑farbig) der zugelassenen, 2009 und 2010 entstandenen Blätter sowie Geburtsdaten und Kontaktadressen der KünstlerInnen 

ISBN 978–3‑925300–45‑5 

Am Wettbewerb nahmen insgesamt 202 KünstlerInnen aus 38 Ländern mit 708 Exlibris teil.
Die fünf Preise gingen der Reihenfolge nach an: Baldwin Zettl (D), Peter Dietzsch (D), Josef Werner (D) / Ottmar Premstaller (A), Frank Eißner (D), Sofya Voronstova (RUS).                                                                

Preis: 5 €

Schätze der Exlibriskunst

Heinz Decker: Von Johann Baptist Fischart bis Ernst Jünger – Dichterexlibris (Schätze der Exlibriskunst, Bd. 5), 2006
DIN A5, 144 S., zahlreiche Abb.

Jahresgabe der DEG 2006 

ISBN 978–3‑925300–44‑8 

Der Autor stellt Exlibris für 71 Schriftsteller vor, darunter Sir Arthur Conan Doyle, Gabriele D´Annunzio, die Colette, Charles Dickens, Goethe, Gorkij, Gerhart Hauptmann, Hermann Hesse, Victor Hugo, Rudyard Kipling, Kleist, Thomas Mann, Edgar Allan Poe, Rilke, Shaw, Wedekind und Yeats.
Unter den Künstlern befinden sich u. a. Behmer, Büttner, Fingesten, Goethe, Max Klinger, Lilien, Orlik und Vogeler.        

Preis: 10 €

Schätze der Exlibriskunst

Henry Tauber: Von Cranach bis Honegger – Exlibris berühmter Künstler II (Schätze der Exlibriskunst, Bd. 3), 2004 
DIN A5, 128 S., 56 Abb., davon sechs farbig 

Katalog zur Ausstellung anlässlich der DEG-Jahrestagung 2004 in Memmingen 

ISBN 978–3‑925300–42‑2 

Band 3 der 1996 begründeten Reihe Schätze der Exlibriskunst, in der jeweils auf einer Seite ein Exlibris abgebildet und auf der gegenüberliegenden Seite in prägnanter Form vorgestellt ist. 

Neben den beiden berühmten Inkunabeln für Zell und Brandenburg werden Exlibris von 54 z. T. weltberühmten Künstlern vorgestellt, darunter Blätter von Cranach d. Ä., Boucher, Carl Larsson, Modigliani, Magritte, Hermann Struck, Alberto Giacometti und Tomi Ungerer. 

Preis: 10 €