Gesucht wird …

Im Zusammenhang mit systematischen Provenienzrecherchen zu Verdachtsfällen von NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut in den Beständen der Klassik Stiftung Weimar überprüfen wir auch die Erwerbungen der Thüringischen Landesbibliothek, der größten Vorgängereinrichtung der heutigen Herzogin Anna Amalia Bibliothek, im Zeitraum 1933-1945.

Dabei sind wir auf eine Reihe von Exlibris gestoßen, deren Urheber bzw. vormalige Eigentümer wir nicht eindeutig identifizieren können. Zu einigen haben wir infolge der Recherchen bereits unbestätigte Vermutungen. 

Zu den Blättern gehört z. B. das Exlibris Dr. Konrad Höfer 

Möglicherweise handelt es sich um Oberstudiendirektor Dr. Conrad Höfer (1872-1947), Pädagoge, Kunsthistoriker, Schriftsteller, Sammler, Eisenach, Marienstr. 50; zeitweilig in Weimar, im und nach dem 2. WK in Coburg; Mitglied der Gesellschaft der Bibliophilen. Allerdings ist das das einzige bisher identifizierte Höfer-Exlibris. In mehreren Objekten findet sich stattdessen ein Stempel mit der Schreibweise „Conrad Höfer“; das Exlibris selbst weist weder Bezüge zu Coburg noch zu Eisenach auf. Anfragen im Staatsarchiv und der Landesbibliothek Coburg, wo der Nachlass Conrad Höfers aufbewahrt wird, ergaben keine Hinweise auf ein solches Exlibris.

Senden Sie bitte mögliche Hinweise an: 

Dr. Sebastian Schlegel
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Provenienzforschung

Klassik Stiftung Weimar
03 Stabsreferat Forschung / Kolleg Friedrich Nietzsche
Burgplatz 4, 99423 Weimar | PF 2012, 99401 Weimar

Telefon +49 3643 545-452 | Telefax +49 3643 545-454|
E-Mail sebastian.schlegel@klassik-stiftung.de 

Gesucht wird …

Im Zusammenhang mit systematischen Provenienzrecherchen zu Verdachtsfällen von NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut in den Beständen der Klassik Stiftung Weimar überprüfen wir auch die Erwerbungen der Thüringischen Landesbibliothek, der größten Vorgängereinrichtung der heutigen Herzogin Anna Amalia Bibliothek, im Zeitraum 1933-1945.

Dabei sind wir auf eine Reihe von Exlibris gestoßen, deren Urheber bzw. vormalige Eigentümer wir nicht eindeutig identifizieren können. Zu einigen haben wir infolge der Recherchen bereits unbestätigte Vermutungen. 

Zu den Blättern gehört z. B. das Exlibris Landauer 

Das Wappen im Exlibris verweist auf das Familienwappen der Nürnberger Kaufmannsfamilie Landauer; vermutlich geht es um einen bayerischen/
fränkischen Landauer.

Senden Sie bitte mögliche Hinweise an: 

Dr. Sebastian Schlegel
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Provenienzforschung

Klassik Stiftung Weimar
03 Stabsreferat Forschung / Kolleg Friedrich Nietzsche
Burgplatz 4, 99423 Weimar | PF 2012, 99401 Weimar

Telefon +49 3643 545-452 | Telefax +49 3643 545-454|
E-Mail sebastian.schlegel@klassik-stiftung.de 

Gesucht wird …

Im Zusammenhang mit systematischen Provenienzrecherchen zu Verdachtsfällen von NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut in den Beständen der Klassik Stiftung Weimar überprüfen wir auch die Erwerbungen der Thüringischen Landesbibliothek, der größten Vorgängereinrichtung der heutigen Herzogin Anna Amalia Bibliothek, im Zeitraum 1933-1945.

Dabei sind wir auf eine Reihe von Exlibris gestoßen, deren Urheber bzw. vormalige Eigentümer wir nicht eindeutig identifizieren können. Zu einigen haben wir infolge der Recherchen bereits unbestätigte Vermutungen. 

Zu den Blättern gehört z. B. das Exlibris Carstens 

Möglicherweise handelt es sich um Moritz Carstens (geboren als Moritz Cohn 13.11.1863 in Berlin – 12.04.1941 in Gouda, NL), Justizrat, Rechtsanwalt und Notar in Cottbus und Bibliophiler  – eindeutiger Zusammenhang zw. Exlibris und Moritz Carstens kann jedoch noch nicht hergestellt werden (jedoch naheliegend: Motiv Schwurhand auf Buch – Beruf Jurist)

Senden Sie bitte mögliche Hinweise an: 

Dr. Sebastian Schlegel
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Provenienzforschung

Klassik Stiftung Weimar
03 Stabsreferat Forschung / Kolleg Friedrich Nietzsche
Burgplatz 4, 99423 Weimar | PF 2012, 99401 Weimar

Telefon +49 3643 545-452 | Telefax +49 3643 545-454|
E-Mail sebastian.schlegel@klassik-stiftung.de 

Gesucht wird …

Im Zusammenhang mit systematischen Provenienzrecherchen zu Verdachtsfällen von NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut in den Beständen der Klassik Stiftung Weimar überprüfen wir auch die Erwerbungen der Thüringischen Landesbibliothek, der größten Vorgängereinrichtung der heutigen Herzogin Anna Amalia Bibliothek, im Zeitraum 1933-1945.

Dabei sind wir auf eine Reihe von Exlibris gestoßen, deren Urheber bzw. vormalige Eigentümer wir nicht eindeutig identifizieren können. Zu einigen haben wir infolge der Recherchen bereits unbestätigte Vermutungen. 

Zu den Blättern gehört z. B. das Exlibris Helene Hoffmann 

Möglicherweise handelt es sich um die Schauspielerin und Soubrette Helene Rietz, geb. Hoffmann (1846-1923). Dabei ist fraglich, ob das Exlibris dieser Helene Hoffmann zugeordnet werden kann, denn 1912 (geschaffen durch Walter Zeising) war die Schauspielerin und Sängerin bereits verheiratet und keine junge Frau mehr (s. Motiv), zudem stellt sich die Frage nach dem Bezug zum mecklenburgischen Stier auf dem Exlibris; die Notenfolge bietet ebenfalls keine näheren Hinweise. 

Senden Sie bitte mögliche Hinweise an: 

Dr. Sebastian Schlegel
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Provenienzforschung

Klassik Stiftung Weimar
03 Stabsreferat Forschung / Kolleg Friedrich Nietzsche
Burgplatz 4, 99423 Weimar | PF 2012, 99401 Weimar

Telefon +49 3643 545-452 | Telefax +49 3643 545-454|
E-Mail sebastian.schlegel@klassik-stiftung.de 

Gesucht wird …

Weder dem Eigner Erwin Bach noch dem Künstler sind wir bisher auf die Spur gekommen (es gab hier Vermutungen, dass es sich bei „P.B.“ um Paul Bürck handeln könnte, da dieser in München lebte und es sich bei dem Buch mit dem Exlibris um Erinnerungen eines Angehörigen eines bayerischen Infanterieregiments handelt; aber das ist eben recht vage).

Hinweise bitte an: 
Dr. Sebastian Schlegel
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Provenienzforschung
Klassik Stiftung Weimar
02 Stabsreferat Forschung und Bildung
Burgplatz 4, 99423 Weimar | PF 2012, 99401 Weimar
Telefon +49 3643 545-452 
E-Mail sebastian.schlegel@klassik-stiftung.de

Gesucht wird …

Der Eigner IVAR MORSSING ist ein schwedischer Advokat. 

Wer kennt den Künstler mit der Signatur GM? 

Das Exlibris fand sich in einem schwedischen Buch. 

Lebensdaten von Eigner und Künstler werden erhofft. 

.

Informationen erbittet: a.v.buesing@t-online.de

Gesucht wird …

Gesucht wird der Künstler / die Künstlerin des Exlibris Wilhelmine Wetzel.

Die Lithografie klebt im Deckel eines Buches aus den 1920er Jahren.

Gesucht wird …

Bitte aus Ungarn um Hilfe bei der Identifizierung dieses Exlibris:

Wer ist der Eigner?
Wer ist der Künstler?