Nachruf auf Wolfgang Pungs 4. Oktober 1925 – 18. Juli 2023

Mit tiefer Trauer erfahre ich nun vom Tod eines meiner ältesten Sammler-Freunde, den immer freundlichen und hilfsbereiten erfahrenen Sammler Wolfgang Pungs. Gemeinsam mit seiner ebenfalls immer wohlaufgelegten und leider zu früh verstorbenen Gattin Hildegard hat er an vielen Tagungen der DEG teilgenommen und das Ehepaar Pungs war oft im Zentrum der Begebenheiten.
Beide versierte Sammler mit einer nicht unbedeutenden Zahl persönlicher Exlibris, gehörten sie zu denen, die neuen Mitgliedern gegenüber sehr groß-zügig und hilfsbereit waren und immer ihren Beitrag zum Gelingen einer Tagung geleistet haben. Ein ansehnlicher Teil ihrer Exlibris wurde auf einer Ausstellung im Frederikshavn Kunstmuseum in der Reihe  ”Exlibrissammler der Gegenwart” gezeigt und hat viel Interesse geweckt.
Bis zuletzt hatte ich mehrmals jährlich telefonischen Kontakt zu Wolfgang, und zu jedem Geburtstag oder Jahreswechsel war immer eine Nachricht von ihm da. Nach einer Unterbrechung im E-Mail-Verkehr, weil man seitens des Augustinums nicht mehr die Verbindung über das Seniorenheim wollte, hatte sich Wolfgang in kürzester Zeit eine eigene geschaffen, um im Kontakt mit der Umwelt zu bleiben. An den Tagungen konnte er aus gesundheitlichen Gründen zu seinem Bedauern nicht mehr teilnehmen.
Trotz schmerzhafter Arthrose beklagte er sich nie und war – so jedenfalls, wie ich es am Telefon vernahm – gut aufgelegt und noch immer voller Lebensmut.
Für mich und sicher viele andere wird Wolfgang Pungs als Sammler und Freund in bester Erinnerung bleiben.

Klaus Rödel

Wolfgang Pungs, 2004 (Foto: Klaus Thoms)

Empfohlene Beiträge