Exlibris des Monats November 2021 – Sergey Kirnitzkiy: Don Quijote

Sergey Kirnitzkiy: Exlibris für Anneliese Ostermann, C4+C7, 2021

Die Geschichte des Exlibris ist ohne die Existenz von Büchern nicht denkbar. Exlibris und die Liebe, auch Leidenschaft zum Buch sind zumindest ursprünglich eng miteinander verbunden. Zu den berühmtesten Büchern der Weltliteratur gehört der Roman über die absurden Kämpfe des idealistischen Ritters von der traurigen Gestalt Don Quijote de la Mancha, geschrieben Anfang des 17. Jahrhunderts von Miguel de Cervantes.

Motive aus dem Don Quijote zählen bis heute zu den beliebtesten literarischen Sujets auf Exlibris. Zwei davon haben die Jury auf der DEG-Tagung im Oktober 2021 in Haltern am See so überzeugt, dass sie ihren Schöpfer, den ukrainischen Künstler Sergey Kirnitzkiy (* 1974), zum Sieger des DEG-Wettbewerbs gekürt hat. Der Sammler Tomas Ostermann hatte diese beiden Exlibris im Gedenken an seine Eltern, den Zahnarzt Dr. Kurt Ostermann und seine Frau Anneliese, in Auftrag gegeben. Als Anneliese Ostermann mit 51 Jahren verstarb, hinterließ sie ihrem Sohn eine Kollektion bibliophiler Bücher, darunter zahlreiche Erstdrucke und – Ausgaben von Cervantes. Zwar besaß das Ehepaar Ostermann keine Exlibris auf seinen eigenen Namen, aber Anneliese Ostermann hatte die Gewohnheit, ihre Bücher mit ihrer Signatur selbst zu personalisieren. 

Sergey Kirnitzkiy: Exlibris für Anneliese Ostermann, C4+C7, 2021

Der Auftrag an Kirnitzkiy schloss den Vorschlag ein, als Grundlage zwei herausragende Grafiken von Savva Brodsky (1923–1982) zu nehmen. „Als ich diese beiden wunderschönen Werke sah,“ so Kirnitzkiy selbst, „beeindruckten sie mich mit ihrer Einfachheit, Technik und Bedeutung! Ich gab sofort mein Einverständnis und begann mit der Arbeit an Skizzen, um den Text mit den Namen der Eltern und den Text mit dem Namen des Künstlers in die Komposition aufzunehmen. Beim Gravieren der Platte hatte ich die wunderbare Erfahrung, den Stil, die Technik und den Strich von Savva Brodsky genau zu vermitteln. Es dauerte eine lange Zeit.“

… Und so sieht man auf dem bravourös als Kaltnadelradierung und Mezzotinto umgesetzten Blatt für Anneliese Ostermann im Vordergrund den fest zu seinen Wahnsinnstaten entschlossenen fahrenden Ritter mit der Barbierschüssel auf dem Kopf, klein im Hintergrund sein treuer Knappe auf dem Esel Rucio, in karger aufgesprungener Wüstenlandschaft. Auf dem Pendant-Exlibris wechseln die Protagonisten die Rolle, vorn ist nun der grinsende Sancho Pansa mit großem breitkrempigem Schlapphut, klein im Hintergrund der drahtige Don Quijote mit seiner Lanze auf Rosinante …

Ausdrücklich sind die Kirnitzkiy-Blätter auch als eine Reminiszenz an Savva Brodsky zu verstehen. Der sowjetische Künstler, Architekt, Bildhauer und Poet hatte sich in seinen letzten Lebensjahren vor allem der Buchillustration zugewandt; die Illustrationen zu Don Quijote (erschienen 1976) markieren den Höhepunkt seines künstlerischen Schaffens.

Henry Tauber

Sergey Kirnitzkiy: Exlibris für Kurt Ostermann, C4+C7, 2021

Empfohlene Beiträge