Gesucht wird …

Im Zusammenhang mit systematischen Provenienzrecherchen zu Verdachtsfällen von NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut in den Beständen der Klassik Stiftung Weimar überprüfen wir auch die Erwerbungen der Thüringischen Landesbibliothek, der größten Vorgängereinrichtung der heutigen Herzogin Anna Amalia Bibliothek, im Zeitraum 1933-1945.

Dabei sind wir auf eine Reihe von Exlibris gestoßen, deren Urheber bzw. vormalige Eigentümer wir nicht eindeutig identifizieren können. Zu einigen haben wir infolge der Recherchen bereits unbestätigte Vermutungen. 

Zu den Blättern gehört z. B. das Exlibris Helene Hoffmann 

Möglicherweise handelt es sich um die Schauspielerin und Soubrette Helene Rietz, geb. Hoffmann (1846-1923). Dabei ist fraglich, ob das Exlibris dieser Helene Hoffmann zugeordnet werden kann, denn 1912 (geschaffen durch Walter Zeising) war die Schauspielerin und Sängerin bereits verheiratet und keine junge Frau mehr (s. Motiv), zudem stellt sich die Frage nach dem Bezug zum mecklenburgischen Stier auf dem Exlibris; die Notenfolge bietet ebenfalls keine näheren Hinweise. 

Senden Sie bitte mögliche Hinweise an: 

Dr. Sebastian Schlegel
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Provenienzforschung

Klassik Stiftung Weimar
03 Stabsreferat Forschung / Kolleg Friedrich Nietzsche
Burgplatz 4, 99423 Weimar | PF 2012, 99401 Weimar

Telefon +49 3643 545-452 | Telefax +49 3643 545-454|
E-Mail sebastian.schlegel@klassik-stiftung.de 

Empfohlene Beiträge