Nachruf auf Robert Baramov – 1966-2021

Robert Baramov 1966-2021

Wieder eine unerwartete und traurige Nachricht: Robert Baramov ist tot! Ein Schock für mich, hatten wir doch noch vor etwa drei Wochen eine Diskussion über die Situation der FISAE und vor allem über sein Projekt, einen Internationalen Exlibris-Kongress vorzubereiten und ihn 2024 nach Varna zu holen.
Wir kannten uns seit gut einem Vierteljahrhundert und bereits 1998 entstand sein erstes Exlibris für mich. Auf vielen Tagungen führten wir Gespräche sowohl über die Kunst des Exlibris als auch über die Situation und Probleme der Künstler, speziell nach der Wende, was für mich mindestens ebenso wichtig war wie die schmückende Ergänzung meiner Sammlung beziehungsweise der des Frederikshavn Kunstmuseums mit seinen prachtvollen Grafiken.
Robert Baramov wurde 1966 in der Stadt Varna, Bulgarien, geboren. Er arbeitete in den Bereichen Installation, Performance, zeitgenössische Texte und Grafik. 1994 machte er seinen Abschluss an der Grafikabteilung der Nationalen Kunstakademie in Sofia. Durch sein erfolgreiches Schaffen hat er an einer Vielzahl von Ausstellungen teilgenommen und über 40 internationale Preise für Grafik und zeitgenössische Kunst gewonnen. Seine Soloprojekte, Aktionen und Installationen hat er auf internationalen Foren für Grafik und zeitgenössische Kunst in Galerien, Museen und Kulturinstitutionen in Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland,  Italien, China usw. präsentiert, u. a. im: Kulturhaus Hannover (D), Museum für Moderne Kunst in Bodenburg (D), Frederikshavn Kunstmuseum (DK), Museum Schloss Malbork (PL), Nationalmuseum in Peking (CN), Nationalmuseum für Naturgeschichte in Sofia (BG), Museum für Geschichte in Sofia (BG).
Für mich nachwirkend in Erinnerung bleibt sein leidenschaftlicher Einsatz auf dem Kongress in Prag 2018, einen Internationalen Exlibris-Kongress in Varna zu arrangieren. Durch sein Engagement für die Kunst und die Künstler und nicht zuletzt dank seiner wunderbaren Grafiken, die eine Bereicherung und ein Genuss für uns alle waren, die Freunde des Exlibris weltweit, wird Robert Baramov unvergessen bleiben.
Unsere Gedanken gehen an seine Hinterbliebenen.

Klaus Rödel

Empfohlene Beiträge