Mehr als 500!

Unser Künstlermitglied Andreas Raub hat für die Jahrestagung 2019 in Wetzlar eine Auswahl aus den von ihm geschaffenen Exlibris in einem kleinen Buch zusammengestellt, das die Teilnehmer in ihrer Tagungstasche fanden. 50 Exlibris und Gelegenheitsgrafiken, also etwa 10% aus seinem inzwischen über 500 Blätter umfassenden Exlibris-Oeuvre, hat er ausgewählt und auf den rechten Seiten des Buchs im Format DIN A5 farbig abgebildet. Auf den linken Seiten erfährt man dann neben dem Namen des Eigners das Jahr, in dem das Blatt entstand, das Motiv des Blattes und die Technik, in der Regel handelt es sich um Strichätzungen mit Aquatinta, gelegentlich um Farbdrucke von mehreren Platten. Die Beispiele sind ohne besondere Systematik aneinandergereiht.
Schaut man das Heft durch, dann erkennt man die große Vielfalt der Themen und Motive, mit denen sich der Künstler auseinandergesetzt hat. Auch seine Stärken treten in der Auswahl hervor: Architektur- und Landschaftskompositionen mit überraschenden Einfällen, das Einbeziehen von modernen Industrielandschaften in die Darstellung tradierter Themen wie auf dem lustigen Exlibris für Tongqing Zhang, auf dem der Ritter von der traurigen Gestalt und sein Knappe an Neubauten und Kränen statt an Windmühlen vorbeireiten. Auch Atmosphärisches gelingt ihm wie auf dem Erlkönig-Blatt. In der Darstellung von Menschen, anfangs in seiner Karriere noch nicht immer völlig problemlos gelungen, hat er sich ebenso positiv weiterentwickelt wie im Porträtieren bekannter Persönlichkeiten.
Das von Henry Tauber eingeleitete Buch, für das Andrea Gabriele Fritz ein Porträt des Künstlers beigesteuert hat, gibt einen guten Überblick über das Exlibriswerk eines Künstlers, der sich in kurzer Zeit in der Exlibriskunst etabliert hat. Wir Sammler dürfen Andreas Raub für seine Gabe dankbar sein und freuen uns auf seine nächsten Blätter.

Andreas Raub: Exlibris und Gelegenheitsgrafik von Andreas Raub, 112 Seiten, Verlag Utz Benkel, Berlin 2019
Das Buch kostet 9,90€ zzgl. 1,20€ Büchersendung. Es kann bei Andreas Raub oder beim Verlag Utz Benkel bestellt werden.

(Heinz Decker)

Empfohlene Beiträge