Benkel, Utz

Utz Benkel 
* 06.03.1959

Anschrift:
Utz Benkel
Dorfstr. 26 
17375 Hintersee

0151-64521810
grafik-benkel%t-online.de
www.utz-benkel.de

Aller Anfang ist schwer …
geboren am 6.3. 1959 in München (hinter’m Friedensengel)

Schulisches …
vielversprechende gymnasiale Laufbahn mit Dreiviertelreife abgebrochen

Berufliches …
… um 1977 Schriftsetzer zu lernen. Bis 1991 als Schriftsetzer und Offsetmontierer in verschiedenen Druckereien beschäftigt. Seitdem als freiberuflicher Grafiker, Künstler und Herausgeber von Büchern und Kalendern tätig.

Künstlerisches …
erste künstlerische Versuche als Comic-Zeichner und Cartoonist an der Schülerzeitung HIGH in Tutzing. Mitte der Achtziger Jahre Aktzeichenkurse bei Alois Huber, München und intensive Beschäftigung mit Malerei und (Druck-) Grafik.

1985 erste Berührung mit dem Exlibris und Eintritt in die Deutsche Exlibris-Gesellschaft e.V. Bislang vier Jahreskongresse für die Gesellschaft organisiert (u.a. 1989 und 2002 in Deggendorf). Bis heute entstanden über 200 Exlibris.

2010 eröffnete er die Pop-Art Galerie Berlin in Friedenau.

 

Soziales …
als Kriegsdienstverweigerer leistete er seinen Zivildienst 1980–1981 auf der Pflegestation eines Altenheims in Memmingen, Allgäu, ab. 1997 gründete er das Kinder-Hilfsprojekt “Hilfe für Betrawati“ (https://www.htc-nepal.de), das inzwischen 300 Kindern in Nepal zu einer Schulausbildung verhilft.

Sonstiges …
mit dem Allgäuer Filmemacher Leo Hiemer (“Daheim sterben die Leut’“) und dem Kunsthistoriker Dr. Henry Tauber verarbeitete er die


Erlebnisse seiner Memminger Zeit zu dem Buch “Mohr of Memmingen“, das am 25. Mai 2005 als Theaterstück vom Landestheater Schwaben in Memmingen uraufgeführt wurde.

Privates …
lebt nach 20 Jahren in Niederbayern seit 2008 in Berlin und seit 2012 auch auf seinem Hof am Stettiner Haff. Er hat zwei Töchter (geboren 1985 und 1994) und zwei Enkelinnen

Empfohlene Beiträge