Exlibris des Monats Juni 2019

Exlibris des Monats Juni 2019

Traditionellerweise stellen wir als Exlibris des Monats Juni das Bucheignerzeichen des DEG-Wettbewerb-Gewinners bzw. der -Gewinnerin vor, das auf der DEG-Tagung Anfang Mai von den anwesenden Teilnehmern zum besten im abgelaufenen Jahr gestalteten Exlibris gewählt wurde. Da in diesem Jahr zwei Exlibris die gleiche Stimmenzahl erhielten, ging der Preis an zwei Künstler, so dass dieses Mal auch zwei Grafiken für das „Exlibris des Monats“ vorzustellen sind:

Safiya Piskun: Exlibris für J.H. (= Johan Hellekate), Radierung, 2019

„Lebenszyklus“ ist das Exlibris von Safiya Piskun betitelt. Eine nach links gerichtete schwangere Frau auf satter Wiese trotzt in aufrechter Haltung heftigem Gegenwind. Ihr langes Haar und das umwickelte Gewand werden vom Wind gegen den rechts hinter ihr stehenden knorrigen Baum geblasen, von diesem gestoppt und gleichsam aufgesogen. Auf Vereinnahmung aus treibt der Baum Äste und Wurzeln gegen die rechte Gestalt. Die einst junge, kraftstrotzende Frau ist zum Tod geworden, kleiner, in sich zusammengesackt, das Gewand, in gleicher Schraffur wie der Baum, nun nicht mehr horizontal bewegt, sondern vertikal zum Boden herabhängend.

Der Lauf des Lebens, nicht als traurig empfunden, sondern gewissermaßen nach vorn schauend, und wenn die Zeit für unabänderliche Wendungen kommt, diese „gut“ annehmend. Dafür stehen nicht nur Gesten wie die in Augenhöhe emporgehobene blühende Blume, sondern vor allem die Farben. Dort, wo die Wiese im Vordergrund das Gewand „berührt“, schießen bunte Blumen in die Höhe wie treue Begleiter, blau, gelb, grün, weiß. Auch der Baum, der die meisten Blätter wohl schon abgeworfen hat, sendet noch zahlreich leuchtende Farbsignale. Und selbst an die dunkle rechte Figur reichen blumige Farbtupfer heran.

Bemerkenswert, dass Safiya Piskun im DEG-Wettbewerb, an dem Künstler jeweils mit insgesamt bis zu 8 Grafiken teilnehmen können, nur mit diesem einen Exlibris vertreten war und dass diese eine Grafik sowohl das Publikum als auch die Jury überzeugte, denn die Juroren platzierten die Künstlerin damit auf Rang 1 im Künstlerwettbewerb.

Safiya Piskun, 1982 in Minsk geboren, erhielt mehrmals Stipendien des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst), die sie an die Kunstakademie Münster/Westfalen führten. Abgesehen von einem ersten Exlibris 2003, hat sie seit 2008 rund 65 Exlibris-Radierungen geschaffen. Zurzeit zeigt das dänische Frederikshavn Kunstmuseum & Exlibrissamling eine gemeinsame Werkschau von Safiya Piskun und ihrer gleichfalls aus Minsk stammenden Künstlerkollegin Marina Maroz.

Empfohlene Beiträge